NL-Schönheitsbrieftauben Zucht

Alexander Haßelmann


Spanische Hängekröpfer

Sevillanokröpfer

Herkunft:

 

Spanien; um 1940 in Sevilla auf der Basis von alten Valencianokröpfern erzüchtet.

 

Gesamteindruck:

 

Sehr temperamentvolle, mittelgroße Taube mit Hängekropf, leicht aufgerichteter Haltung und ausgeprägter Warzenbildung. In der Standardpose von der Seite gesehen ein Dreieck bildend.

 

 

 

Rassemerkmale:

 

 

Kopf:             Kräftig, die Linie des Oberkopfes verläuft von der Schnabelspitze bis zum Hinterkopf ellipsenförmig ohne Stirnansatz; langgezogener Nasenrücken.

 

Augen:            Orangefarbig bis rot; Rand mäßig breit, bei Alttieren leicht wulstig, gelblich-weiß.

 

Schnabel:        Mittellang, an der Spitze leicht gebogen; hell- bis dunkelhornfarbig. Die weißen, gleichmäßig entwickelten Oberschnabelwarzen sind in der Mitte geteilt und bilden bei der Draufsicht ein Dreieck; die bei den Jungen normal entwickelten Gebilde vergrößern sich bei Täubern von Jahr zu Jahr; parallel dazu entwickeln sich eine oder drei kleine Unterschnabelwarzen.

 

Hals:            Mittellang und kräftig; birnenförmiger, mittelgroßer Hängekropf mit mehr oder weniger entwickelter Kropffalte, der den Boden nicht berührt; kleine Wamme gestattet.

 

Brust:         Leicht angehoben; breit und gut entwickelt; die Brustbreite wird von der Kropf-breite bestimmt.

 

Rücken:         Kurz, breit, nach hinten abfallend.

 

Flügel:            Am Körper anliegend, auf dem Schwanz ruhend, das Schwanzende fast erreichend.

 

Schwanz       :Nicht zu lang, geschlossen, mit dem Rücken eine Linie bildend, den Boden nicht       berührend

 

 

Beine:            Knapp mittellang, unbefiedert.

 

Gefieder:        Straff, glatt anliegend.

 

 Farbenschläge:

Schwarz, Rauchblau mit Binden, Rauchblaugehämmert.

 

Farbe und Zeichnung:

Die Schwarzen sind gleichmäßig mattschwarz gefärbt; die Rauchblauen besitzen eine

dunkelblaue Grundfarbe mit etwas verwaschener Bindenzeichnung oder Hämmerung und grünlichem oder violetten Gefiederglanz.

 

 

 

Grobe Fehler:

Zu schmaler oder zu langer Körper, zu hoher Stand; Hängeflügel; mangelhafte Warzenform; zu

Kleine Oberschnabelwarzen sowie fehlende Unterschnabelwarzen bei mehr als 3jährigen

Täubern; sehr schmaler oder dunkler Augenrand bei Alttieren; schmaler, fehlender oder den

Boden berührender Hängekropf; fehlendes Temperament; mangelhafte Farbe und Zeichnung.

 

 

Bewertung:

Gesamteindruck – Kopfpunkte – Haltung – Kropf – Temperament – Farbe und Zeichnung.

 

 

Ringgröße: 9 mm

 


Jiennensekröpfer

 

Herkunft :

Spanien, moderne Form der sich über Jahrhunderte langsam veränderten Rasse " Gorguero ". 

Gesamteindruck :

Sehr temperamentvolle, mittelgroße Taube mit Hängekropf, fast waagerechter Unterlinie und markanten

Kopfpunkten. In Standardpose von der Seite gesehen ein Dreieck bildend.

Rassemerkmale :

Kopf :

Kräftig, nicht sehr breit. Die Linie des Oberkopfes verläuft von der Schnabelspitze bis

zum Hinterkopf ellipsenförmig ohne Stirnansatz.

Augen :

Orangefarbig bis rot; Rand schmal, grau. 

Schnabel :

Mittellang, an der Spitze etwas gebogen, schwarz. Die Warzen sind bei jungen und

einjährigen Tieren nicht sehr ausgeprägt. Bei mehrjährigen Tieren, vor allem bei Täubern,

vergrößern und verbreitern sich diese und werden von grober Struktur.

Unterschnabelwarzen nur bei sehr alten Tieren zulässig.

Hals :

Mittellang, eine kleine Wamme ist gestattet.

Brust :

Breit wirkend. Die Breite wird vom mittellangen, birnenförmigen Hängekropf, mit mehr

oder weniger ausgeprägter Kropffalte, bestimmt.

Rücken : Etwas abfallend.
Flügel :

Am Körper anliegend, auf dem Schwanz ruhend, das Schwanzende nicht ganz

erreichend.

Schwanz :

Mittellang, geschlossen, mit dem etwas abfallenden Rücken eine gerade Linie bildend und

den Boden nicht berührend.

Beine :

Knapp mittellang, unbefiedert.

Gefieder : Straff, glatt anliegend.

Farbenschläge: Blau mit schwarzen Binden.

Farbe und Zeichnung:  

Blau im üblichen Farbton, Rücken meist hell; Binden rein, nicht zu breit, durchgehend.

Grobe Fehler :

Zu schwacher Körper; runder Kopf; zu wenig ausgebildete Schnabelwarzen bei mehrjährigen Tieren; zu

 helle Augenfarbe; schwach ausgebildeter oder den Boden berührender Kropf; fehlende Kropffalte,

 mangelhafte Haltung; fehlendes Temperament; Hängeflügel; mangelhafte Farbe und Binden.

Bewertung :

Gesamteindruck - Kopfpunkte - Haltung - Kropf - Temperament - Farbe und Zeichnung

Ringgröße : 8 mm


Rafenokröpfer

 

Herkunft:

Sehr alte spanische Kropffaubenrasse.

 

Gesamteindruck:

Sehr temperamentvolle, knapp mittelgroße, tiefgestellte Taube mit Hänge­kropf,

fast waagerechter Haltung und markanten Kopfpunkten

In Standard­pose von der Seite gesehen ein Dreieck bildend.

 

Rassemerkmale:

 

Kopf:

Relativ klein; Scheitel leicht abgeflacht; Stirn breit und mit dem Schnabel eine Linie bildend.

 

Augen: 

Rot; Rand mäßig breit, grau.

 

Schnabel:

Fast kurz, kräftig, an der Spitze leicht gebogen, schwarz; Oberschna­belwarzen breit, bei jungen und einjährigen Tieren glatt, bei mehrjährigen Tieren rauher. Bei mehrjährigen Tieren entwickeln sich drei kleine Unterschnabelwarzen, von denen die mittlere größer ist als die seitli­chen. Das Fehlen der seitlichen Warzen ist gestattet.

 

Hals: 

Mittellang, kleine Wamme gestattet.

 

Brust:

Breit wirkend, Die Breite wird vom mittellangen, birnenförmigen Hän­gekropf bestimmt. Von der Kehle bis zum unteren Kropfende verläuft eine Kropffalte. Die Federn seitlich der Falte sind nach innen gerichtet.

 

Rücken:

Etwas abfallend; zwischen den Schultern breit, nach hinten sich ver­jüngend.

 

Flügel:

Fest am Körper anliegend, auf dem Schwanz getragen, das Schwanz­ende nicht ganz erreichend.

 

Schwanz:

Mittellang, geschlossen, mit dem etwas abfallenden Rücken eine gerade Linie bildend und den Boden nicht berührend.

 

Beine:

Knapp mittellang, unbefiedert.

 

Gefieder:

Weich, glatt anliegend.

 

Farbenschläge:                

Schwarz, Aschfahl, Khaki, Weiß, Blau mit schwarzen Binden.

 

Farbe und Zeichnung:    

Farbe satt und rein.

 

 Grobe Fehler:

Zu schwacher oder zu grober Körper; runder Scheitel; sehr aufgetriebene Schnabelwarzen; zu helle Augenfarbe;

schwach ausgebildeter oder den Boden berüh­render Kropf; fehlende Kropffalte; mangelhafte Haltung;

Hängeflügel; fehlendes Temperament; mangelhafte Farbe.

 

Bewertung:

Gesamteindruck - Kopfpunkte - Haltung - Kropf - Temperament - Farbe.

 

Ringgröße: 8

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!